Titelbild


Fair Play beim Kleintobel-Cup in Weingarten

20.09.2012 | von Sonja Friedel
Unsere Auswechselspieler
Pause muss auch mal sein!

Bereits zum siebten Mal wurde der Kleintobel-Cup im Argonnenstadion vom Martinshaus Kleintobel und dem Sportklub Weingarten ausgerichtet. Einer steigenden Zahl teilnehmender Mannschaften war die große Vielfalt an jungen Menschen geschuldet, die allesamt nur eins im Kopf hatten „das Runde muss ins Eckige".

Dieses Jahr zeigten 13 Mannschaften bestehend aus jungen Menschen verschiedener Sonder- und Regelschulen der Region Team- und Kampfgeist und waren mit Eifer bei der Sache. Möglich gemacht wird das Turnier durch die jahrelange Unterstützung von Mehmet Akcicek, dem Vorstand des Sportklubs Weingarten, der den Sport als ein verbindendes Element zwischen Schülern unterschiedlicher Schularten positiv bewertet. Yüksel Tunc, Erfinder des Kleintobel-Cups und betreuende Fachkraft im Martinshaus Kleintobel, hatte gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern aus Kleintobel den Sportplatz für das Turnier vorbereitet und die Teams empfangen. In zwei verschiedenen Altersklassen wurden die Spiele ausgetragen. „Wieder mal war es schön zu erleben, wie die unterschiedlichen Mannschaften gute Spiele zeigen und trotz Regens motiviert bei der Sache sind", sagte Daniel Murr, Konrektor der Schule für Erziehungshilfe im Martinshaus und Turnierleitung. Auch die beiden Schiedsrichter Tunc und Akcicek waren mit der Leistung der Schülerinnen und Schüler sehr zufrieden. Die Spiele wurden allesamt sehr fair und ohne Verletzte ausgetragen.
Im Finale der Jüngeren standen sich die Mannschaften der Werkrealschule Bad Wurzach und des Hör- und Sprachzentrum Wilhelmsdorf gegenüber. Als Sieger dieses Match ging die Werkrealschule Bad Wurzach hervor.
Das Finale der Älteren bestritten die Schule für Erziehungshilfe des Martinshaus Kleintobel und die Achtalschule Baienfurt. Nach einem spannendem Spiel ging die Achtalschule als Sieger vom Platz und konnte den Pokal entgegen nehmen.
Die Organisatoren freuen sich bereits heute schon auf eine rege Teilnahme im nächsten Jahr und gute Begegnungen der Schulen. „Für weitere Anmeldungen neuer Schulklassen sind wir jederzeit offen", so Yüksel Tunc.