Titelbild


Sprachheilschule Biberach verabschiedet ihre Schulleiterin

23.07.2014 | von Eva Huchler
Frau Zell und Frau Koczy
Stabsübergabe an der Sprachheilschule: Annette Koczy und Dr. Ruth Zell

Dr. Ruth Zell übergab am vergangenen Freitag die Leitung der Sprachheilschule in die Hände ihrer Nachfolgerin, Annette Koczy. In feierlichem Rahmen verabschiedeten Schülerinnen und Schüler, der Elternbeirat, Kollegen aus der Sprachheilschule und aus anderen Schulen des Landkreises, Vertreter des Staatlichen Schulamts Biberach, des Gesundheitsamts, der Eingliederungshilfe, der evangelischen Kirchengemeinde und des Hör-Sprachzentrums die Netzwerkerin und Lenkerin, die sich über die letzten zehn Jahre in der Leitung der Sprachheilschule für die Bedürfnisse von Kindern mit Hör-Sprachbehinderung eingesetzt hatte. Und das in einer schulpolitisch sehr bewegten Zeit. In der Modellregion Biberach, die in den letzten fünf Jahren Kindern mit Behinderung die wohnortnahe, inklusive Beschulung ermöglichte, mussten zunächst auch an der Sprachheilschule Strukturen geschaffen werden, um diesem Anspruch gerecht werden zu können. „Hier waren Umdenken und vor allem großes organisatorisches Geschick gefragt. Es war beeindruckend zu sehen, wie Sie mit Ihrem Kollegium hier neue Wege gingen und gehen, " betonten Willi Hiesinger und Ursula Belli-Schillinger, die Geschäftsführer des Hör-Sprachzentrums der Zieglerschen. Schulrat Wolfgang Pusch, dem die Aufgabe zukam, die Schulleiterin offiziell in den Ruhestand zu verabschieden, fand dafür die Worte: „Als sich der schulpolitische Wind drehte, änderte Frau Dr. Zell nicht ihren Kurs, aber setzte die Segel neu. So kann ich heute sagen, dass die Sprachheilschule ein Teil der Biberacher Schullandschaft ist und es ganz sicher auch zukünftig bleiben wird."

In ihren Abschiedsworten bedankte sich die scheidende Schulleiterin in erster Linie bei den Kindern, die die Sprachheilschule mit Leben füllen und ohne die die Lehrer ja gar nichts zu tun hätten. Diese gaben den Dank mit einer Theateraufführung, einem Abschiedslied und vielen guten Wünschen, die sie jeweils mit der Übergabe einer Rose überbrachten, zurück. Darüber hinaus dankte Dr. Ruth Zell dem Staatlichen Schulamt Biberach für die jahrelange wohlwollende Unterstützung, dem Hör-Sprachzentrum für das ihr entgegengebrachte Vertrauen sowie ihrem engagierten Kollegium und wünschte ihrer Nachfolgerin gutes Gelingen für die tolle Gestaltungsaufgabe, die nun vor ihr liegt.

Auf diesem Fundament kann Annette Koczy, die an der Feier aus privaten Gründen selbst nicht teilnehmen konnte, aufbauen. In schriftlicher Form teilte die 48-Jährige mit, worin sie ihre künftige Aufgabe sieht: Gute Rahmenbedingungen zu gestalten, damit den Schülerinnen und Schülern die bestmögliche Förderung zukommen kann – ob in den Räumen der Sprachheilschule und des Schulkindergartens oder in Inklusionsklassen gemeinsam mit Kooperationsschulen.