Titelbild


Schulartübergreifender Theaterspielclub präsentiert "Schräge Vögel"

10.06.2014 | von Jens Walther

Im Dezember letzten Jahres haben sich 19 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 4-6 aus verschiedenen Wilhelmsdorfer Schulen für ein Theaterprojekt zu einem „schultheaterübergreifenden Theaterspielclub" zusammengetan. In Anlehnung an das Bilderbuch von Helga Bansch EIN SCHRÄGER VOGEL erarbeitete die Gruppe ihr eigenes Theaterstück mit dem Titel SCHRÄGE VÖGEL, das am 2. Juni am Hör-Sprachzentrum Wilhelmsdorf Premiere hatte.
Auf der Bühne stand eine Gruppe junger Menschen und es wurde nicht verraten, wer von welcher Schule kam; warum auch - es war in diesem Kontext einfach nicht wichtig. Die Schauspielerinnen und Schauspieler bildeten eine Einheit, nicht zuletzt auch aufgrund ihrer schwarzen Rabenkleidung. Die Raben hatten aber einen Unruhestifter in ihren Reihen. Robert ist anders als die anderen Rabenkinder und eckt gehörig an. Er hat Spaß beim Rappen, Tanzen oder Witze erzählen. Kennt ihr den: " Was liegt am Strand und ist schwer zu verstehen? Eine Nuschel". Roberts Lebensfreude wird leider von seinem Umfeld überhaupt nicht geschätzt, denn er mischt den eingespielten Rabenalltag ziemlich auf. Aus dem lebensfrohen Raben wird schnell ein Außenseiter, der mit seinen Witzen und letztendlich mit seiner ständig guten Laune alle nervt. Selbstzweifel kommen auf. Warum mag mich keiner? Nachdem Robert mit seinem „Anders-sein" dann trotzdem doch bei ein paar wenigen Raben Anerkennung findet, flieht er aus der grauen Tristesse seiner Rabenheimat. Die Projektleiterin Barbara Stockmayer setzt mit dem Theaterspielclub dort an, wo die `Raben` so ihre Schwierigkeiten haben. „Das Theaterspielen fördert in vielfältigster Art und Weise zwischenmenschliche Interaktionen und unterstützt den Abbau von Ängsten und Vorurteilen. Rücksichtnahme, gegenseitige Hilfe und Unterstützung gehören zum Theater unabdingbar dazu". Außerdem hatte jeder Jugendliche durch das Theaterprojekt die Möglichkeit, seine eigenen Grenzen zu erfahren aber auch die eigenen Fähigkeiten zu erweitern.
Wie geht es aber mit Robert weiter? Er wird von den zurückgebliebenen Raben schmerzlich vermisst. „Ohne Robert ist es voll doof" rufen sie zu den Zuschauern und wünschen sich den coolen Raben wieder zurück.
Mit dem Theaterstück SCHRÄGE VÖGEL ist es dem Theaterspielclub hervorragend gelungen, schulische Grenzen zu überwinden und einfach miteinander zu tanzen, zu singen und natürlich Theater zu spielen. Bei diesem Theaterprojekt wurde Barbara Stockmayer von den beiden Theaterpädagogen Volker Schubert vom LTT Tübingen und Carlos Goeschel und dem Tanzlehrer Turan Yildirim unterstützt. Diese Fachleute konnten aufgrund großzügiger Fördergelder der Bildungsstiftung der Kreissparkasse Ravensburg und der Arbeitsstelle Kooperation am SSA Markdorf engagiert werden.