Titelbild


"Nicht für die Schule lernen wir, sondern fürs Leben"

01.09.2014 | von Jens Walther

Dieses Zitat können bestimmt alle Abschlussschüler und Abschlussschülerinnen des Hör-Sprachzentrums Wilhelmsdorf ohne Wenn und Aber unterschreiben! Zu Schuljahresende wurden jetzt 25 junge Erwachsene verabschiedet. Erstmalig konnte unsere Schule 7 Jugendliche mit einem Werkrealschulabschluss verabschieden, der nun mit dem erfolgreichen Absolvieren der Klasse 10 möglich ist. Die Zukunftspläne des ersten Werkrealschuljahrganges hören sich spannend an. Von einer landwirtschaftlichen Ausbildung, über die verschiedensten Berufskollegs bis zum sozialwissenschaftlichen Gymnasium ist die Bandbreite sehr vielfältig. Weiterhin verlassen 8 Jugendliche das Hör-Sprachzentrum Wilhelmsdorf mit einem Hauptschulabschluss und gehen entweder auf eine Berufsfachschule oder lernen einen Beruf wie Konditor. Aus der Förderabteilung Haus Waldeck werden 10 Jugendliche in die Berufswelt entlassen, wobei ein Großteil zunächst ein Vorbereitungsjahr am Berufsbildungswerk Winnenden absolviert, das spezielle Angebote für unsere Schüler und Schülerinnen mit einer Sprach- oder Hörschädigung und einer zusätzlichen Lernbeeinträchtigung bereit hält.

Bemerkenswert bei dieser Verabschiedung ist, dass es von unseren 25 Abschlussschüler und Abschlussschülerinnen 16 junge Frauen und Männer gibt, die einen Preis oder eine Belobigung erhalten haben. In der Werkrealschulabteilung gab es 6 Preise und 5 Belobigungen für gute schulische Leistungen. Im Haus Waldeck gab es hingegen einen Preis für hervorragende Leistungen am Praxistag und 4 Belobigungen für gute Leistungen am Praxistag.

Diese Zahlen sprechen für sich und belegen, dass das Lernen am Hör-Sprachzentrum Wilhelmsdorf „eine Herzenssache ist". Diese Wertschätzung von Elternseite ist natürlich Balsam für jede Lehrerseele und unterstreicht, dass die Schule im Zeitalter von „Inklusion" und „veränderter Schullandschaft" seinen festen Platz besitzt.