Titelbild


Auf den Anfang kommt es an

18.04.2013 | von Florian Dangel & Eva Huchler
Leopoldschule-Primarstufe
Kinder aus Grundschule und Kindergarten lernen miteinander und voneinander.

Das Konzept der Leopoldschule, das auf das Lernen im Miteinander und die individuelle Begleitung der Kinder durch die Lehrkräfte setzt, beginnt nicht erst in Real- und Werkrealschule. Im Gegenteil: Auf den Anfang kommt es an!

Am Samstag, 27.04.2013 sind interessierte Besucher zwischen 10:00 Uhr und 13:00 Uhr eingeladen, den Schulkindergarten in Trägerschaft der Zieglerschen kennenzulernen:
Kinder mit besonderem Sprachförderbedarf können ab dem Alter von drei Jahren in den Schulkindergarten aufgenommen werden. Dort entwickeln sie sich in ihrem individuellen Lerntempo und erhalten gleichzeitig gezielte Sprachförderung. Im Mittelpunkt steht dabei die spielerische Entwicklung der Gesamtpersönlichkeit.
Der Übergang in die Schule ist fließend und wird den Kindern durch gemeinsame Angebote von Schulkindergarten und Grundschule im Wochenplan erleichtert. Und davon profitieren „die Kleinen" ebenso wie „die Großen": Die älteren Kinder lernen, Verantwortung zu übernehmen und vertiefen ihr Wissen, indem sie jüngeren Kindern Dinge erklären. Die Jüngeren orientieren sich an den älteren Kindern und werden sanft an die Schule herangeführt.
Der Weg führt hin zu einer gemeinsamen Primarstufe, in der die Kinder zwischen 3 und 10 Jahren miteinander und voneinander lernen - durch die Stärkung ihrer persönlichen Fähigkeiten und die individuell ausgerichteten Förderangebote. Florian Dangel, Leiter des Schulkindergartens und der Grundschule, beschreibt das so: „Wir verstehen die frühkindliche Bildung als Wechselspiel zwischen Hafen und offener See. Die Kinder dürfen neugierig sein und ihre Welt entdecken. Und wenn die See unruhig wird und die Kinder Rückzug und Begleitung suchen, dann sind wir ihnen ein sicherer Hafen."