Titelbild


Eine Stunde Ruhe und Besinnung

10.07.2012 | von Heiko Bräuning
Entzücklika

Zu den Sommer-ZAGOs laden die Zieglerschen Mitarbeitende, Freunde und Förderer der Diakonie ein. Dienstag, 17. Juli, um 16 Uhr in der neuen Kapelle am Siebenkreuzerweg in Bad Saulgau, Dienstag, 17. Juli um 19 Uhr in der Kirche am Weg und am Mittwoch, 18. Juli um 19 Uhr in der Kapelle auf dem Höchsten. Die musikalischen Gottesdienste mitten im Alltag wollen eine Unterbrechung sein, um sich mitten in der Woche auf das Wichtige und Wesentliche zu Besinnen. Zu Gast sind im Gottesdienst die Gruppe „Entzücklika".

Aus verschiedenen musikalischen Gelegenheiten entwickelte sich 1992 das Ensemble Entzücklika, das seit einigen Jahren auch meist als Quartett auftritt. Neben zahlreichen Gastmusizierenden aus Süddeutschland gehört die Flöten-spielerin Katja Imsel seit 2000 fest zum Team. Das Ensemble tritt bis zu 200 Mal jährlich bei Gottesdiensten, Kinderprogrammen und Abendgesängen auf, vornehmlich in Süddeutschland und in der Schweiz. Das Quartett "Entzücklika" verbindet Spiritualität und Musik. Mit eingängigen Melodien und bedenkenswerten Texten gewinnt der Liedermacher und Theologe Alexander Bayer (Tenor, Keyboard) nicht nur praktizierende Christen. Weitere Musiker der Gruppe sind Maria Sailer (Sopran), Bernhard Lämmle (Bariton, Oboe), und Katja Imsel (Alt, Flöten). Die Melodien sind eingängig, die Texte von „Ent-zücklika" stimmten das Publikum eher nachdenklich. Geleitet wird die Gruppe von Alexander Bayer. Die Lieder des Liedermachers Alexander Bayer speisen sich aus zwei Quellen: es sind zum einen die eigenen Erfahrungen mit Anfech-tungen und dem Verlust von geliebten Menschen und zum anderen die bibli-sche Verkündigung, die er mal ins Schwäbische oder in mitsingbare Musik wendet. Manche Lieder haben auch ihren Weg in die Gottesdienste und Stundengebete gefunden. Im Bewusstsein, als bekennender Katholik Verantwortung für einen wertvollen Schatz mit übernommen zu haben, versammelt er bei seinen Abendgesängen Menschen, die den christlichen Glauben suchen, sich aber von der kirchlichen Sprache in ihren Formeln oder aufdringlichen Bekenntnissen auf Distanz gehalten sehen. Zu seinen Schwerpunkten gehören die Themenkreise "Auferstehung" und "Unterwegs im Labyrinth des Lebens".