Titelbild


Letzte Vorbereitungen zur Vesperkirche laufen

22.01.2014 | von Harald Dubyk
Feuerwahr Vesperkirche
Unterstützer der Vesperkirche Ravensburg: Die freiwillige Feuerwehr Wilhelmsdorf verlegte in der Stadtkirche den Boden

„Für alle Menschen offen" - so lautet das Motto der Vesperkirche. Von kommenden Dienstag, 28. Januar, an hat sie in der evangelischen Stadtkirche in Ravensburg wieder ihre Pforten geöffnet. Bis zum 16. Februar gibt es hier täglich von 11 bis 15 Uhr ein warmes Mittagessen für 1.50 Euro und einen Ort zum persönlichen Austausch. Ein interessantes Kulturprogramm ergänzt das Angebot.

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. In den letzten Tagen vor dem Start der Vesperkirche herrscht im gemeinsamen Organisationsteam von Diakonischem Werk Ravensburg und den Zieglerschen emsige Betriebsamkeit: Die über 300 ehrenamtlichen Helfer sind eingeplant, der Speiseplan für die kommenden 20 Tage steht und der Belag zum Schutz des Kirchenbodens in der evangelischen Stadtkirche wurde auch schon verlegt. Beim Bodenverlegen unterstützte die Feuerwehr aus Wilhelmsdorf ehrenamtlich die Organisatoren der Vesperkirche. „Das hat uns sehr weiter geholfen", sagt Gerd Gunßer, einer der Organisatoren der Vesperkirche. Im letzten Jahr musste er noch selbst den Boden verkleben, „in diesem Jahr war das dann doch schon entspannter".

Die Ravensburger Vesperkirche vom 28. Januar bis 16. Februar basiert als reines Spendenprojekt auf dem ehrenamtlichen Engagement vieler Helfer. Selbst ein Ärzteteam steht den Gästen an bestimmten Tagen zur Verfügung, die Dreiländerklinik in Ravensburg fungiert bei Bedarf als Hintergrundklinik. Unter den Helfern sind auch Frisöre und Künstler. Letztere unterstützen in einem anspruchsvollen wie vielseitigen Programm die Vesperkirche, indem sie ohne Gage auftreten. Die acht Kulturveranstaltungen kosten keinen Eintritt, um Spenden für die Vesperkirche wird dennoch gebeten.

Rund 80.000 Euro an Spendengeldern müssen die Organisatoren sammeln, um unter anderem die Kirche zu beheizen und die rund 11.000 Portionen Mittagessen, die in den kommenden Wochen ausgegeben werden, zu finanzieren. 55.000 Euro haben sie bereits zusammen. „Wir sind hier auf einem guten Weg. Dennoch sind wir auf jede Spende angewiesen", sagt Mitorganisator Harald Dubyk von den Zieglerschen. Das Deutsche Rote Kreuz sowie ein Ravensburger Autohaus stellen für die Dauer der Vesperkirche zwei Fahrzeuge für Transportfahrten unentgeltlich zur Verfügung, Bäcker und Metzgereien, Getränke- und Obsthändler sowie weitere Firmen unterstützen die Vesperkirche mit Sachspenden.


Mit der Lesung des Krimiautors Michael Boenke am 30. Januar um 19 Uhr beginnt in der evangelischen Stadtkirche die Kulturreihe. Am 31. Januar tritt das Bobby Guttenberger Trio mit Sängerin Lib Briscoe auf (20 Uhr), am 2. Februar steht Barny Bitterwolf mit seiner Band Heilixblechle auf der Bühne (16 Uhr). Das Oberschwäbische Kammerorchester tritt am 4. Februar um 19 Uhr auf. Am 7. Februar präsentiert der Waldburger Extrembergsteiger Thomas Lämmle atemberaubende Bilder seiner 8000er Besteigungen (19 Uhr). Das Gospelkonzert mit Unity beginnt am 9. Februar um 19 Uhr und Uli Boettcher zeigt mit einem „Best of Boettcher aus 27 Jahren!" sein Können (19 Uhr). Den Abschluss bildet die Kinonacht in der Vesperkirche am 15. Februar mit dem Film „Ziemlich beste Freunde" (20 Uhr). Eine Dauerausstellung, die vom 28. Januar bis 16. Februar zum Thema „Diakonie in Oberschwaben - Geschichte und Gegenwart" informiert, vervollständigt das begleitende Kulturangebot der Vesperkirche. Am 27. Januar um 19 Uhr wird die Ausstellung mit einem Gottesdienst feierlich eröffnet.

Wer für die Vesperkirche spenden möchte, kann dies unter folgender Bankverbindung tun: Spendenkonto 77 95 600, Stichwort „Vesperkirche", Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 601 205 00.