Titelbild


Ideal Standard unterstützt den „Urlaub ohne Koffer“ der Diakonie-Sozialstation Biberach mit 1.000 €

03.04.2014 | von Catharina Schultheiß
Spendenübergabe Ideal Frau Braun
Regina Braun, Projektberaterin bei Ideal Standard (re), übergibt der stv. Pflegedienstleiterin der Diakonie-Sozialstation Biberach Kathrin Hauseur einen Spendenscheck in Höhe von 1.000 € beim Gemeindehaus in Biberach-Birkendorf

„Meine Arbeit erfüllt mich, ich liebe meinen Beruf. Die Menschen geben mir unheimlich viel zurück. Oft bin ich der einzige Mensch, den unsere Senioren am Tag sehen. Um mehr Zeit für die wichtige Beziehungsarbeit mit unseren Kunden zu haben, entwickelten wir gemeinsam mit dem Evangelischen Krankenpflegeverein den „Urlaub ohne Koffer"" erzählte Kathrin Hauseur, stellvertretende Pflegedienstleiterin der Diakonie-Sozialstation Biberach, Regina Braun von Ideal Standard bei der Spendenübergabe.

Ideal Standard ist ein weltweit agierendes Unternehmen, welches Badmöbel, Dusch- und Badewannen, Armaturen produziert und ein Büro in Ravensburg hat. Beim „Urlaub ohne Koffer" verbringen während der Sommerzeit rund 20 Senioren fünf erlebnisreiche Tage im Gemeindehaus Biberach-Birkendorf. Sie werden morgens von zu Hause abgeholt und abends wieder zurück gebracht. Im festlich dekorierten Gemeindehaus wird dann gemeinsam gesungen, gegessen und geredet. Im letzten Jahr kam sogar der Zauberer Liebeskind zu Besuch. Das Projekt wird ausschließlich über Spenden finanziert. Rund 30.000 Euro werden für drei Jahre benötigt, um den Transport, die Mahlzeiten, ein kleines Programm und die Betreuer bezahlen zu können. „Der „Urlaub ohne Koffer" ist ein wunderbares Projekt. Und wir alle kennen Senioren, denen so etwas richtig gut tun würde. Darum sind wir uns von Ideal Standard sicher, dass das Geld dort gut angelegt ist" stellte Regina Braun fest. Kathrin Hauseur freute sich sichtlich über die Zuwendung: „Seit unserem Spendenaufruf im letzten Jahr sind insgesamt schon 26.298,68 € auf unserem Konto eingegangen. Das ist ein fantastischer Betrag. Ich kann kaum glauben, dass da so viel Geld zusammengekommen ist. Und ich bin sehr zuversichtlich, dass auch noch das restliche Geld gespendet wird. Darum möchte wir Ihnen und allen anderen Spendern für diese wunderbare Unterstützung danken!"