Titelbild


Besonderes Angebot zum Buß- und Bettag auf dem Höchsten

10.11.2014 | von Heiko Bräuning

(Wilhelmsdorf/Deggenhausertal) Der Buß- und Bettag könnte und sollte einer der wichtigsten Feiertage im Jahresablauf sein. Er bietet eine Möglichkeit, sich auf Wesentliches und Wichtiges zu besinnen und sich von überflüssigen Dingen zu verabschieden.

Um diese Möglichkeit zu nutzen, braucht es Freiräume, ein paar Stunden Zeit, um zur Besinnung zu kommen. Das möchten die Zieglerschen gemeinsam mit der ev. Brüdergemeinde tun mit einem speziellen Angebot zum Buß- und Bettag. Pfarrer Ernest Ahlfeld und Pfarrer Heiko Bräuning laden am 19. November 2014 um 17 Uhr in die Kapelle auf den Höchsten ein. Dort beginnt ein liturgischer Pilgerweg (ca. 2 Stunden) mit einem kurzen Impuls in der Kapelle. Danach macht man sich mit Fackeln und Liturgieblättern, auf den Weg, ca. 1 Stunde auf dem Höchsten meditativ zu laufen. Diese Wanderung wird immer wieder unterbrochen durch kurze liturgische Elemente mit Hören auf Texte, singen, schweigen, Gebet. Um 19 Uhr findet dann in der Kapelle auf dem Höchsten ein Gottesdienst zum Buß- und Bettag statt, der von Pfarrer Ahlfeld und Pfarrer Bräuning gemeinsam mit Reinhard Börner gestaltet wird. Dabei wird auch das Abendmahl gefeiert. Der Gottesdienst wird sich durch ruhige, meditative Musik auszeichnen, Zeiten der Stille und der Möglichkeit, neue Kraft und Perspektive für die kommende Zeit zu gewinnen. Im Anschluss an den Gottesdienst wird gegen einen kleinen Eigenanteil (10 €) in den Berggasthof Höchsten eingeladen zu einem Pilgerschmaus. Um Anmeldung für das Angebot am Buß- und Bettag wird gebeten: entweder per mail bei den Zieglerschen: braeuning.heiko@zieglersche.de, bei der ev. Brüdergemeinde unter 07503 / 930 10 oder direkt im Büro, Saalplatz 13, 88271 Wilhelmsdorf