Titelbild


Mütterverwöhnwochenende 2012

19.11.2012 | von Ina Ströbele
Mütterverwöhnwochenende 2012_gr
Mütter behinderter Kinder schöpften beim 5. Mütterverwöhnwochenende wieder neue Kraft für ihren herausfordernden Alltag. (Foto: Ina Ströbele)

Mit den Worten „Ich konnte es kaum noch erwarten, zu unserem Wochenende zu kommen. Ich habe mich wahnsinnig darauf gefreut“ kamen viele der 20 Frauen ins Feriendorf nach Langenargen.

Ina Ströbele und ihr Team hatten alles vorbereitet, damit sich die Frauen auch wirklich wohlfühlen und ausspannen konnten. Das Thema des Wochenendes war „Der Dreiklang aus Denken – Fühlen – Handeln“, das mit Referaten, künstlerischem Gestalten und Bewegungstherapie erarbeitet wurde. Daneben wurden seelsorgerliche und therapeutische Einzelgespräche von Ina Ströbele angeboten und geführt. Sie ist Therapeutin und Seelsorgerin. Die Mütter hatten ausreichend Gelegenheit am Langenargener Bodenseeufer die Stille, das Wasser, den Wind bei doch gutem Wetter zu genießen.

Die Frauen waren glücklich, mal wieder durchschlafen zu können und sich von der sehr abwechslungsreichen Küche des Feriendorfes verwöhnen zu lassen. Nach der Abendveranstaltung saßen die Frauen noch lange gemütlich in der Bodenseestube zusammen und tauschten sich intensiv aus. Auch junge Mütter, die zum ersten Mal teilnahmen, waren schnell voll integriert, denn ihr Leben unterscheidet sich nur unwesentlich von dem der anderen Frauen. Die Teilnehmerinnen kommunizieren intensiv mit allen verfügbaren Kommunikationsmitteln und bilden inzwischen ein tragfähiges, soziales Netzwerk. Das wissen die Frauen zwischenzeitlich sehr zu schätzen. Das Mütter-Verwöhn-Wochenende fand 2012 zum fünften Mal statt. Ströbele ist die Initiatorin des Projektes „Mütter-Verwöhn-Wochenende“, das aus der Angehörigenarbeit der Zieglerschen Behindertenhilfe entstand und für Mütter behinderter Kinder aus allen Einrichtungen offen ist. Die Teilnehmerinnen kamen in diesem Jahr aus 6 verschiedenen Landkreisen Baden-Württembergs und aus einem Thüringer Landkreis.

Die Ambulanten Dienste der Zieglerschen Behindertenhilfe veranstalteten auch in diesem Jahr wieder parallel zum Mütter-Verwöhn-Wochenende eine „Freizeit“ für die Kinder der Teilnehmerinnen. Diese Freizeit soll die Familie, hier insbesondere auch die Väter, an diesem Wochenende entlasten. Das Angebot wird es auch im nächsten Jahr wieder geben. Das Wunschthema der Frauen für 2013 wird sein: „Das Zusammenspiel der Kräfte der Geschwister“. Es wird auch die Ablösungsprozesse vom Elternhaus beinhalten. Entspannt, erfüllt aber auch nachdenklich fuhren die Teilnehmerinnen am Sonntagnachmittag wieder nach Hause. Einen kleinen Nebeneffekt hat die Veranstaltung auch: In den letzten Jahren sind einige Frauen mit ihren Familien einschließlich ihrer behinderten Kinder in den Sommerferien zu Gast im Feriendorf gewesen. Hier kann die ganze Familie gemeinsam Urlaub machen und sich mit der Familie gut erholen.

Ina Ströbele ist Therapeutin für Lebensberatung, Biografiearbeit und Seelsorge, Vorsitzende des Beirats der Angehörigen und Betreuer (BAB) der Zieglerschen Behindertenhilfe gGmbH, Sprecherin des Beirats der Angehörigen und Betreuer (BAB) des Bundesverbandes evangelischer Behindertenhilfe e.V. in Berlin.