Titelbild


Mühlezeitungsredakteure interviewen Profi-Fußballer Cacau

10.04.2014 | von Annette Scherer
Mühlezeitung besucht Cacau_gr
Cacau, der deutsche Fußballspieler brasilianischer Herkunft, stand den Mühlezeitungsredakteuren aus unserer Heimsonderschule Haslachmühle bei ihrem Interview Rede und Antwort. (Foto: Annette Scherer)

Ein exklusives Interview mit dem sympathischen Fußballprofi Cacau vom VfB Stuttgart haben drei Redakteure der bereits mehrfach preisgekrönten Mühlezeitung erlebt. Der deutsche Fußballspieler brasilianischer Herkunft stand den Schülerinnen und Schülern aus der Heimsonderschule Haslachmühle, einer Einrichtung der Zieglerschen Behindertenhilfe, Rede und Antwort.

Er verriet seinen Interviewern auch, dass er anfangs Heimweh in Deutschland hatte und woher sein Spitzname „Helmut“ kommt. Was macht Cacau in seiner Freizeit? Da geht er gerne mit seinen Kindern spazieren, spielt Tischtennis und Gitarre und seit Kurzem auch Ukulele. Und wer wird 2014 Weltmeister? „Brasilien, Deutschland oder Spanien“, meint der Fußballprofi. Gemeinsam mit den Jung-Journalisten entwickelte er im Laufe des Interviews eine Gebärde für seinen Namen: ein Daumen ans Kinn und dann beide Zeigefinger nach oben. Der zweite Teil der Namensgebärde des überzeugten Christen ist vielen seiner Fans sicherlich bereits bekannt. Denn nach jedem von ihm geschossenen Tor läuft er mit zwei winkenden Zeigefingern in der Luft zur Fankurve. Die Schüler waren begeistert. Gebärden sind gerade für Menschen mit Hör-Sprachbehinderung wichtig, um miteinander kommunizieren zu können. Auch in den Einrichtungen der Zieglerschen Behindertenhilfe wird neben der Lautsprache auch die Gebärdensprache praktiziert. Nach dem Interview waren die Mühlezeitungsredakteure noch zum offenen Training eingeladen.