Titelbild


Ehemalige Squash-Halle in Obereschach wird abgerissen

11.11.2015 | von Sarah Benkißer

Das frühere Squash-Center an der Angelestraße in Obereschach wird bis zum Jahresende abgebrochen. Ein Wohnangebot für Menschen mit Behinderung ist auf dem Grundstück geplant.

Seit vielen Jahren steht die Squash-Halle in Obereschach leer. Aus Gründen der Verkehrssicherung wird das alte Gebäude nun abgerissen. Eigentümer des Grundstücks sind Die Zieglerschen, die im „Haus Sara“ in der Nachbarschaft der ehemaligen Squash-Halle bereits ein Wohnangebot mit Förder- und Betreuungsbereich für derzeit neun Menschen mit Behinderung betreiben. „Die leerstehende alte Halle ist immer wieder von Vandalismus durch Jugendliche betroffen“, erklärt Christoph Arnegger, Geschäftsführer im Facility Management der Zieglerschen. „Daher ist der Abbruch des Gebäudes angezeigt.“ Kommende Woche solle bereits mit den Arbeiten begonnen werden, so Arnegger weiter.

Die Zieglerschen planen, auf dem Grundstück in der Angelestraße ein Wohngebäude für insgesamt 24 Menschen mit Behinderung zu errichten. Damit soll das bestehende Wohnangebot in Obereschach um insgesamt 15 Plätze erweitert werden. Parallel dazu sollen im Zuge der „Dezentralisierung“ von Wohnplätzen der Behindertenhilfe Plätze an den Hauptstandorten Wilhelmsdorf und Haslachmühle abgebaut werden. Das bereits bestehende „Haus Sara“ in Obereschach soll dann in einen reinen Förder- und Betreuungsbereich umgestaltet werden, wo Menschen mit Behinderung, die nicht in einer Werkstatt oder einem Integrationsbetrieb arbeiten können, tagesstrukturierende Angebote erhalten. Geschäftsführer Christoph Arnegger erklärt: „Das Bauvorhaben befindet sich noch in der Planungsphase. Mit Ortsvorsteherin Simone Rürup sind wir so verblieben, dass wir die Pläne im Frühjahr 2016 im Ortschaftsrat von Eschach und im Gemeinderat von Ravensburg vorstellen.“ Bis zu einem möglichen Baubeginn werde es also noch eine Weile dauern, so Arnegger.