Titelbild


CDU-Ortsverband besichtigt Rotach-Gärtnerei

06.11.2012 | von Katharina Stohr
CDU-Ortsverband besichtigt Rotach-Gärtnerei
Der CDU-Ortsverband Horgenzell ließ sich anlässlich seiner Hauptversammlung durch die Rotach-Gärtnerei der Zieglerschen Behindertenhilfe führen. v.r. MdL Rudolf Köberle, Helmut Rotter, Leiter der Rotach-Gärtnerei, Ernst Rist, Patrick Bock, Volker Restle, Sven Lange, Fachlicher Geschäftsführer der Behindertenhilfe, August Schuler, Josef Bentele (Foto: Katharina Stohr)

Wer sät wird ernten: Helmut Rotter, Leiter der Rotach-Gärtnerei der Zieglerschen Behindertenhilfe, zeigte Mitgliedern des CDU-Ortsverbands Horgenzell bei einer Führung unter anderem, wie zarte Pflänzchen zum Gedeihen gebracht werden.

Die Bioland-Gärtnerei beschäftigt derzeit 16 Menschen mit Behinderung und legt vor allem Wert auf regionale und saisonale Kreisläufe. „Wir machen hier von der Aussaat über den Anbau bis zur Vermarktung alles“, erklärte Rotter. Ein Schwerpunkt dabei sei die Belieferung der Zieglerschen Küchen und der regionalen Gastronomie mit veredeltem und vorgefertigtem Gemüse.

Der CDU-Ortsverband ließ sich anlässlich seiner Hauptversammlung durch die verschiedenen Arbeitsbereiche der Rotach-Werkstätten für Menschen mit Behinderung führen. „Viele Menschen mit Behinderung haben einen starken Bewegungsdrang, für sie ist die körperliche Arbeit in der Gärtnerei optimal“, sagte Rotter. Aber auch Praktikumsplätze für Schüler vermittelten wertvolle Einblicke in den sozialen Bereich. Solche Möglichkeiten anbieten zu können und das ökologische Wirtschaften in und mit der Natur seien für ihn besonders schön, so Rotter. „Die Rotach-Gärtnerei ist ein wichtiger und wesentlicher Bereich in der Behindertenhilfe. Unsere Klienten arbeiten gerne hier und unsere Kunden schätzen das hochwertige regionale und saisonale Angebot, das wir hier das ganze Jahr über anbieten können“, sagte Sven Lange, Fachlicher Geschäftsführer der Behindertenhilfe.