Titelbild


Pflegende in Aichwald mit einem Gottesdienst gestärkt

14.02.2013 | von Catharina Schultheiß
Pfarrer Heiko Bräuning beim Gottesdienst für Pflegende in Aichwald
Pfarrer Heiko Bräuning beim Gottesdienst für Pflegende in Aichwald (Bild: R. Klimanek)

Zwei Meilen weit“: ein Gottesdienst für Pflegende gibt neue Kraft

Unter diesem Motto hat der musikalische Abendgottesdienst des Seniorenzentrums Aichwald mit Heiko Bräuning und Michael Schlierf in der Begegnungsstätte in Aichwald stattgefunden.

Damit wollte Suzana Tica, Hausleiterin des Seniorenzentrums, eine kleine „Oase“ im Alltag für all diejenigen schaffen, die sich mit großem, oft unermüdlichen Engagement als Ehrenamtliche, Hauptamtliche oder Angehörige für die Pflegebedürftigen einsetzen. Gerade von Letzteren, besonders wenn sie zuhause pflegen, wird immer wieder viel abverlangt, ihre eigenen Bedürfnisse müssen des öfteren hinter denen der Pflegebedürftigen zurückstehen. Mit dem Gottesdienst sollte die Möglichkeit geboten werden, aus wohltuenden Liedern, Worten und Klängen Kraft zu schöpfen.

Eine solche Kraftquelle konnten an diesem Abend Pfarrer Heiko Bräuning mit seinem Programm bieten: Als Musiker, Journalist und Seelsorger versucht er, mit „Zwei Meilen weit“ Texte und Melodien zu schreiben, die Menschen in der Diakonie Kraft geben und ermutigen. Der Gottesdienst „Zwei Meilen weit“ wurde so zum Wegbegleiter voll wohltuender Gedanken, Gebete, Lieder und Inspirationen, die zur Ruhe kommen ließen, um Kraft zu schöpfen. Die Besucher wurden ermutigt, ihren Weg zu gehen, den Weg zu sich selbst. Wer so viel für die anderen tue, dürfe sich nicht verlieren: „Nimm dir immer wieder Zeit, dich selbst zu finden“, so der Musiker. In den Liedern von Heiko Bräuning sind die Menschen, die so viel für andere da sind, „Weltverbesserer in allen Ehren“, die sich selbst nie aus den Augen verlieren dürfen. Einfühlsam begleitet und gestaltet wurde dieser Gottesdienst vom Pianisten Michael Schlierf mit eigenen Kompositionen.

Das begeisterte und bezauberte Publikum hätte weiter stundenlang zuhören können, die wohltuende Atmosphäre und Musik wird sicher vielen lange in Erinnerung bleiben. „Jeder muss seinen Weg gehen, manche Wege kreuzen sich“: das waren die Schlussworte von Heiko Bräuning, die Suzana Tica bei der Danksagung aufgriff, verbunden mit dem Wunsch, die beiden Gäste mit ihrem inspirierendem Programm bald wieder in Aichwald begrüßen zu dürfen.