Titelbild


Mitverantwortlich führen

13.12.2012 | von Karl-Ernst-Kreutter und Nicola Philipp
Mitverantwortlich führen
Mitverantwortung im Miteinander stärken: Einige Stellvertretende Hausleitungen bei einer Führungskräfteschulung der Zieglerschen Altenhilfe

„Wir sitzen oft zwischen den Stühlen", sagt eine Stellvertretende Hausleiterin der Zieglerschen Altenhilfe bei einer Führungskräfteschulung in Wernau Mitte November.

Eine Gruppe Stellvertretende Hausleiterinnen und Hausleiter der Zieglerschen Altenhilfe waren in Wernau zusammengekommen, um sich der Frage zu stellen, was es bedeutet, mitverantwortlich für die Leitung unserer Seniorenzentren und ambulanten Dienste zu sein. Geleitet wurde die Schulung von Dr. Eckart Hammer von der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg.

„Das Fach- und Führungskräftekonzept der Zieglerschen setzt einen besonderen Akzent auf Teamorientierung", erläuterte Karl Ernst Kreutter, der die Schulung von Seiten der Geschäftsführung begleitete. Mit Fallbeispielen war der Bogen zur Praxis schnell gespannt, denn Ziel des Schulungstages war unter anderem, wertvolle Hinweise für eine bessere Bewältigung individueller Problemlagen zu sammeln.

Zu riesigen Herausforderungen für Stellvertretungen kann es vor allem in den Abwesenheitszeiten der Leitung kommen. Diese Herausforderungen lassen sich am Besten durch teamorientierte Führung in den Griff bekommen.

Am Ende der Schulung waren sich alle einig, dass die Aufgaben und Verantwortungskompetenzen zwischen Hausleitung und Stellvertretung noch klarer definiert werden sollten, um die Mitverantwortung im Miteinander zu stärken. Dann könnten Aufgaben leichter geteilt werden und die Rollenverteilung der Einzelnen wäre klarer.