Titelbild


Mehr Bewegung in der Pflegepraxis

29.01.2013 | von Dagmar Hennings
Fachtag Bewegung 2013
Die Referenten: Gerhard Schröder, Judith Klett-Schmidt, Christine Wagels und Dagmar Hennings

Für Dienstag, 29. Januar 2013, hatte das Diakonische Werk Württemberg in Kooperation mit der Zieglerschen Altenhilfe zu einer Fachveranstaltung ins GENO Haus eingeladen. Nahezu 160 Pflegemitarbeitende aus ganz Württemberg waren der Einladung gefolgt. Die Veranstalter waren beeindruckt von diesem enormen Interesse.

Die Pflege und ihre Rahmenbedingungen sind in aller Munde. Pflege bewegt die Menschen. Bewegung ist aber auch ein Schlüsselfaktor in der Prävention. Ein wichtiges Ziel und für Pflegende eine große Herausforderung ist es, das Wundliegen zu vermeiden. Dekubitalgeschwüre bedeuten für die Betroffenen oft massive gesundheitliche Einschränkungen und Einbußen ihrer Lebensqualität.

Mit Gerhard Schröder aus Göttingen und Prof. Dr. Angelika Zegelin von der Universität Witten-Herdecke referierten zwei ausgewiesene Experten zu den Themen „Prävention von Druckgeschwüren (Dekubitus)" und „Bewegungsförderung in der Pflege". Dagmar Hennings und Christine Wagels, beide Vertreterinnen der Zieglerschen Altenhilfe, stellten dar, wie das theoretische Wissen mit all seinen Herausforderungen in die Praxis umgesetzt werden kann. Durch den Tag führte Judith Klett-Schmidt vom Diakonischen Werk Württemberg. In einer sehr anregenden Diskussion wurden Lösungen erarbeitet, wie nachhaltige Veränderung in der alltäglichen Arbeit gelingen kann.

„Wir bewegen uns und engagieren uns dafür, pflegefachliche Neuerungen und Erkenntnisse in unseren Einrichtungen und Diensten umzusetzen. Dafür benötigen die Pflegenden entsprechendes Wissen und vor allem Zeit für die Menschen. Gute Pflege muss unserer Gesellschaft etwas wert sein", so Eva-Maria Armbruster, Fachliche Geschäftsführerin der Zieglerschen Altenhilfe.

Dagmar Hennings, Pflegewissenschaftlerin und Regionalleiterin bei der Zieglerschen Altenhilfe, fügte hinzu: „Uns ist es wichtig, durch Veranstaltungen wie diese auf die Situation der Pflege aufmerksam zu machen. Wir wollen professionell Pflegende ermutigen und sie darin unterstützen, ihren Teil zur Lebensqualität der pflegebedürftigen Menschen bei zu tragen."

Die Präsentation der Zieglerschen Altenhilfe finden Sie im Fachforum.