Titelbild


Hausleiterin, Mutter, Ehefrau - unsere Powerfrau Gabriele Henger

19.03.2013 | von Nicola Philipp
Gabriele Henger
Die 42-jährige Gabriele Henger leitet seit zweieinhalb Jahren das Martinshaus in Kirchentellinsfurt.

Sie leitet seit zweieinhalb Jahren das Martinshaus in Kirchentellinsfurt, ein Seniorenzentrum der Zieglerschen Altenhilfe. Sie ist Mutter von zwei Jugendlichen. Sie ist verheiratet.

Sie hat trotzdem zusätzlich zu diesen Aufgaben 1000 Stunden theoretischen Unterricht, 100 Stunden fachpraktische Übungen und 400 Stunden praktische Weiterbildung abgeleistet. Sie hat verschiedene Klausuren geschrieben, eine Facharbeit verfasst, ein Kolloquium gemacht und eine mündliche Prüfung bestanden. Und jetzt ist sie Pflegedienstleitung für Altenhilfe und ambulante Dienste, Mentorin, Qualitätsbeauftragte im Sozial- und Gesundheitswesen und hat Beratungskompetenz in der häuslichen Pflege gewonnen.

Gabriele Henger, 42 Jahre, war als stellvertretende Hausleitung beschäftigt und sollte als solche in aller Ruhe ihre Weiterbildung machen, um danach in der Lage zu sein, Hausleiterin zu werden. Aufgrund einer schweren Erkrankung der Hausleitung Ilse Böhmler wurde sie dann viel schneller Chefin, als sie dachte. Doch sie stellte sich der Herausforderung. „Ohne die Unterstützung der Bewohner, Mitarbeiter, dem Freundeskreis, Frau Hennings, meiner Familie und noch vielen mehr, hätte ich sicherlich nicht nur meine Grenzen gesehen sondern hätte diese Grenze bestimmt auch mal überschritten. Von verschiedenen Seiten kamen helfende Hände zur rechten Zeit.", sagte sie an dem von ihr organisierten Dankeschön-Nachmittag Ende Februar. „Ich habe zu diesem Nachmittag eingeladen, um mich auf diesem Weg für die viele Unterstützung von allen Seiten ehrlich zu bedanken."

Und so feierte sie zusammen mit den Bewohnern des Martinshauses und deren Angehörigen, dem Vorstand des Freundeskreises, Bürgermeister Bernhard Knauss und ihrer direkten Vorgesetzen Dagmar Hennings, Regionalleiterin der Altenhilfe der Zieglerschen. Neben Kaffee und Kuchen und verschiedenen Grußworten war noch einiges geboten, unter anderem ein Ostfriesenabitur, in Anspielung auf die Herkunft von Gabriele Henger. „Da habe ich aber mega versagt", erzählt Gabriele Henger lachend. Umso besser für das Martinshaus, denn das zeigt nur, dass sich Gabriele Henger im Schwabenland eingelebt hat.