Titelbild


Der Urlaub kommt zu uns

26.08.2014 | von Ulrike Wolf und Nicola Philipp
BEM Urlaubsmomente Gondel im Hof
Der Urlaub kam unter anderem in Gestalt einer Gondel ins Seniorenzentrum Bempflingen, die kurzerhand zur Pfänderbahn ernannt wurde

„Wir machen Urlaub vom 4.8.-9.8.2014.“ So stand es auf einem Schild im Eingangsbereich des Seniorenzentrums Im Dorf in Bempflingen. Aber wie kann das gehen? Urlaub für pflegebedürftige Senioren? „Ganz einfach“, sagt Hausleiterin Ulrike Wolf, „wir fahren mit unseren Bewohnerinnen immer wieder für ein paar Stunden in den Urlaub und für den Rest des Tages kommt der Urlaub zu uns!

Und so gestaltete sich die Urlaubswoche im Seniorenzentrum Bempflingen sehr abwechslungsreich: Am ersten Tag ging es in der Früh nach Bayern – das Mallet Duo gab ein Frühschoppenkonzert im Seniorenzentrum, dann ging es zum Kaffee weiter nach Österreich – die Mitarbeitenden verteilten Mohnstriezel an die Bewohnerinnen und Bewohner, und abends wehten italienische Düfte durchs Haus – es gab leckere Pizza für alle. Müde, satt und glücklich gingen die Bewohner ins Bett.

„Am zweiten Tag machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung“ berichtet Ulrike Wolf, „der Pferdestall in Pfullingen stand unter Wasser und konnte nicht angefahren werden – schnell fanden wir aber ein Ersatzziel und fuhren mit den beiden Rollstuhlbussen und Privatautos ins Martinshaus in Kirchentellinsfurt.“ Schon die Fahrt dorthin war ein Erlebnis, am Straßenrand wurde vieles neu entdeckt, zum Beispiel die schöne Brückenbepflanzung in Mittelstadt bei der Mühle. Im Martinshaus wurden die Ausflügler mit einem toll gedeckten Tisch empfangen und fühlten sich gleich zu Hause. Mit gemeinsamem Kaffeetrinken, selbstgebackenen Kuchen, Singen und Geschichten rund um den Urlaub verging der Nachmittag wie im Flug und als der Aufbruch nahte, war ein “was schon“ zu hören.

Gottesdienst im Grünen

Der dritte Tag begann dann wieder mit Sonnenschein, so dass dem Gottesdienst im Grünen und dem anschließenden „Würstle grillen“ nichts im Weg stand. Noch nie hatten so viele Bewohner am Gottesdienst teilgenommen wie an diesem Tag. Unterstützt von ehrenamtlichen Mitarbeitern wurde der Hof vor dem Seniorenzentrum zum Gottesdienstraum umgestaltet. Nach dem Gottesdienst wurden kurzerhand Tische aufgestellt an denen dann gemeinsam gegessen wurde. Es war so schön, dass keiner ins Bett wollte.

Auch der vierte Tag war wieder sehr aufregend, dunkle Wolken hingen über Bempflingen und eine Stunde vor Abfahrt ging ein Gewitter mit Starkregen nieder, keine Seltenheit in diesem Sommer.

Pünktlich zum Einsteigen in die Busse hörte der Regen auf und so machten sich elf Bewohner mit den neun Begleitpersonen auf den Weg zur Reutlinger Achalm. Im Achalm Restaurant angekommen strahlte die Sonne mit den Bewohnern um die Wette. Nachdem jeder einen Platz gefunden hat, hielten die Senioren die Speisekarten in den Händen, um sich etwas auszusuchen. Dies war eine echte Herausforderung, denn viele waren schon lange nicht mehr in einem Lokal gewesen und fanden es richtig schwer sich zu entscheiden. Dank einer sehr geduldigen Bedienung ging dann eine lange Bestellung in die Küche. Einige hatten Kuchen oder Eis bestellt, aber auch Schnitzel mit Pommes oder nur Pommes wurden geordert. Nebenbei bestaunten die Senioren die Aussicht über Reutlingen. Viel zu schnell verging die Zeit, die Bussle kamen und ab ging es wieder nach Bempflingen. Alle hatten ein Leuchten im Gesicht und waren sehr glücklich. Der fünfte Tag war ein Ruhetag, die Reiseteilnehmer schwelgten in den Erinnerungen an die vergangenen Tage, und einige erzählten glücklich, dass sie endlich einmal durchgeschlafen hatten, reich und satt von all den Eindrücken.

Der Bodensee "Im Dorf"

Den Abschluss des Urlaubs bildete das große Sommerfest am Samstag unter dem Motto „Bodensee Im Dorf“, mit dem Bodensee-Alphorntrio und einer Gondel, die vor dem Eingang des Seniorenzentrums aufgestellt wurde und kurzerhand zur Pfänderbahn ernannt wurde. Und so feierten die Bewohnerinnen und Bewohner mit Mitarbeiterinnen im Dirndl, viel Sonne und guter Laune bei

Kaffee, Kuchen und Eis. Gegen Abend kam Manfred Steudle mit seinem Akkordeon zum gemeinsamen Grillen. Die Bewohner strahlten mit der Sonne um die Wette und so fand eine Urlaubswoche einen tollen Abschluss. Ein Danke geht an das Reiseleiterteam Ulrike Wolf, Ingrid Werner, Sonja Merkle, Sonja Hanke, Susanne Weber und Birgit Graß, ohne deren persönlichen Engagement diese Woche nicht möglich gewesen wäre.

Ein herzliches Dankeschön geht auch an die TD Erwerbergesellschaft GmbH Friedrichshafen, ohne deren großzügige Spende eine solche Urlaubswoche finanziell nicht zu stemmen ist.