Titelbild


Altenhilfe eröffnet neues Seniorenzentrum in Villingen

21.09.2015 | von Annette Scherer
Eröffnung Seniorenzentrum in Villingen_gr
Monika Materna, die Leiterin des neuen Seniorenzentrums in Villingen, mit einem ihrer ersten Gäste beim Spaziergang durch das neue Gebäude. (Foto: Katharina Stohr)

Es ist soweit: Direkt im Neubaugebiet von Villingen nahe der Innenstadt und eingebunden in das Wohngebiet Welvert eröffnen die Zieglerschen am 25. September ihr neues Seniorenzentrum.

„Wir laden alle Interessierten zum Tag der offenen Tür ab 14 Uhr ein und freuen uns auf viele gute Kontakte und Begegnungen“, erklärt Monika Materna, die das das Haus gemeinsam mit einem jungen und kompetenten Team leiten wird.

Die Zieglerschen betreiben im Erdgeschoss sowie im ersten und zweiten Obergeschoss des Neubaus ein modernes und einladendes Seniorenzentrum für 90 Menschen. Im vierten und fünften Obergeschoss des Hauses bietet Planer und Bauträger Stefan A. Pfeil insgesamt 50 betreute Wohnungen. Die Betreuung erfolgt durch die Altenhilfe der Zieglerschen.

Das neue Gebäude besticht durch lichtdurchflutete Aufenthaltsräume und Gänge, großzügige Einzelzimmer mit eigenem Dusch- und Waschbereich, gemütliche Aufenthaltsecken, moderne Therapieräume und Pflegebäder. Mit viel Glas, breiten Gängen, gemütlichen Nischen und einer ansprechenden Farbgestaltung sind sehr gute Voraussetzungen dafür geschaffen worden, dass sich die künftigen Bewohner hier wohl fühlen können. Eine familiäre Atmosphäre verspricht die Bildung von Wohngruppen mit jeweils 15 Bewohnern. Jede Gruppe hat eine eigene Wohngruppenküche, in der auch immer wieder altbekannte Lieblingsgerichte gekocht werden sollen: „Das habe ich an meiner früheren Wirkungsstätte in Bad Waldsee bereits so praktiziert und es war immer wunderbar, wenn alle zusammen gekocht haben und der Duft von frischem Essen durch die Gänge gezogen ist“, erzählt Monika Materna.

Bereits im August sind die ersten Kurzzeitgäste eingezogen und die Resonanz von Gästen und Mitarbeitern ist durchweg positiv. „Wir wollen ein offenes und lebendiges Haus sein- auch für Angehörige, Ehrenamtliche und Nachbarn“, sagt Monika Materna. Die 58-Jährige ergänzt: „Wir wollen hier auch ein Teil des Lebens sein.“

Steffen Bucher, Regionalleiter bei der Altenhilfe der Zieglerschen, freut sich, dass sich mit Monika Materna eine sehr erfahrene und kompetente Führungskraft, bereiterklärt hat, sowohl das neue Gebäude als auch das Konzept mit zu gestalten und mit aufzubauen. „Ich finde es toll, dass wir von der Altenhilfe der Zieglerschen in Villingen das Diakonische Hilfeangebot abrunden dürfen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den Villingern, danke bereits jetzt unserem hochmotivierten tollen Team vor Ort für den guten Start in der anstrengenden Startphase und wünsche allen künftigen Gästen, dass sie sich bei uns wohlfühlen können!“ Er fügt hinzu: „Ein besonderer Dank gebührt der Deutschen Fernsehlotterie, die unsere Ausstattung großzügig gefördert hat!“

Die Zieglerschen sind ein traditionsreiches, diakonisches Sozialunternehmen mit Sitz im oberschwäbischen Wilhelmsdorf. Rund 3.200 Mitarbeitende betreuen über 4.500 Menschen in den Bereichen Altenhilfe, Behindertenhilfe, Hör-Sprachzentrum, Jugendhilfe, Suchthilfe und Dienstleistungen auf der Grundlage des christlichen Leitbildes der Zieglerschen. Die Altenhilfe der Zieglerschen betreibt an mehr als 20 Standorten in Baden-Württemberg stationäre und ambulante Pflegeangebote. Über 2.700 Seniorinnen und Senioren werden von mehr als 1.000 Mitarbeitenden und rund 900 Ehrenamtlichen betreut.