Unterstützte Kommunikation

Unterstützte Kommunikation spielt in der gesamten Haslachmühle eine zentrale Rolle. Unterstützte Kommunikation heißt, dass die Lautsprache durch unterschiedliche Maßnahmen unterstützt, ergänzt oder ersetzt wird.

Zur Unterstützten Kommunikation gehören:
  • basale Kommunikationsformen
  • Mimik und Gestik
  • Gebärden
  • Bilder, Symbolkarten und -tafeln
  • elektronische Hilfsmittel wie Taster, Talker und Sprachausgabe-PC
  • Schrift etc.

Bei der Kommunikation mit Gebärden nimmt die Heimsonderschule Haslachmühle eine Vorreiter-Rolle ein. Vor rund 40 Jahren haben wir den Grundstein für die Gebärdensammlung »Schau doch meine Hände an« gelegt. Inzwischen wird sie von vielen weiteren Einrichtungen genutzt.

Auch Kindern und Jugendlichen, die sprechen können, aber in ihren Ausdrucks- und Kontaktmöglichkeiten stark eingeschränkt sind (zum Beispiel Menschen mit autistischen Verhaltensweisen), bieten wir ein geeignetes Umfeld und passende Förderangebote.