Titelbild

28.02.2012 - Wilhelmsdorf

Walter Muhlke- ein besonderer Sportler


Walter Muhlke ist nicht nur VfB-Stuttgart-Fan, er kickt selbst und assistiert dem Trainer – und das mit 61 Jahren. (Foto: apm)

Walter Muhlke war einer der Torschützen beim Special Olympics Turnier Mitte Februar in Wilhelmsdorf. Eigentlich ist er nur eingesprungen, weil die Mannschaft der „Rotach Blues“ zu wenige Leute hatte. Und eigentlich ist er auch schon zu alt, um bei einem Fußballturnier aktiv mitzuspielen. Doch der Begriff „eigentlich“ trifft auf den 61-Jährigen in keiner Weise zu. „Der Walter“, wie ihn seine Mitbewohner nennen, ist ein lockerer Typ, und wenn man ihn auf das Thema „Fußball“ anspricht, dann kommt ein breites Grinsen auf sein Gesicht. Kein Wunder! Der Mann hat eine Karriere im Sport für Menschen mit Behinderung hinter sich, die schon fast ohne Beispiel in der Region ist. Als er 1995 Mannschaftskapitän beim FC Rotach wurde, da hat er sich wohl kaum träumen lassen, dass das runde Leder in Zukunft einen großen Teil seines Lebens bestimmen würde. Viele regionale und nationale Turniere im Rahmen von Special Olympics hat er mitgeprägt und im Jahr 2008 war er sogar Mitglied im Europacup-Team Germany. Die Silbermedaille für Deutschland geht mit auf sein Konto und an die Goldmedaille beim Vier-Länder-Turnier in Liechtenstein kann er sich noch gut erinnern. Dort wurden die erfolgreichen Kicker durch Nationalspieler Daniel Hassler geehrt und der damalige Sportminister, der ebenfalls die Hände schüttelte, war bis vor Kurzem Ministerpräsident des kleinen Fürstentums. Seit 2009 ist Muhlke Assistenz-Trainer bei den Montagskickern und den Rotach-Blues. Doch „der Hammer“ kam im vergangenen Jahr auf den Walter Muhlke zu: eine Assistenztrainerschulung in der Landessportschule Landessportschule in Ruit. „War prima“, sagt Walter Muhlke. Und wenn man ihm erzählt, welche Fußballgrößen und Nationalmannschaften schon dort trainiert haben, dann fangen seine Augen an zu glänzen. „Und ich auch“, sagt er. Dabei ist es nicht so, dass Fußball alleine sein Leben bestimmt. In der Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Wilhelmsdorf arbeitet Walter Muhlke jeden Tag in der Metallabteilung an Maschinen. „CNC“, erzählt er. Und auch, dass er samstags in der Cafeteria des Wohnheims oft Akkordeon spielt. Das will er auch weiterhin tun. Und kicken. Denn ans Aufhören denkt der VfB Stuttgart-Fan noch lange nicht. „So bis 70“ hat er sich die Altersgrenze gesetzt. Und wenn man den drahtigen Burschen genau anschaut, dann muss man zugestehen: Der Walter packt das.

apm

Zurück