Titelbild

18.10.2011 - Wilhelmsdorf

Spaß auf drei Rädern


Andreas Janda (Mitte), Mitarbeiter in der Behindertenhilfe und Mitglied im Outsider Motorradclub, fährt mit einem Trike vor und bereitet den Bewohnern gemeinsam mit weiteren Bikern einen spannenden Tag. (Foto: Werner Dudichum)

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr haben sich die Männer vom Outsider Motorradclub Überlingen und Messkirch auch in diesem Sommer wieder zusammengefunden um mit den BewohnerInnen der Behindertenhilfe einen weiteren spannenden Trike-Tag zu verbringen. Der große Andrang im letzten Jahr veranlasste die Biker des Motorradclubs dazu, mit insgesamt drei Trikes und fünf Motorrädern anzufahren. Um die Wartezeit der fahrbegeisterten BewohnerInnen kurzweilig zu gestalten, gab es in diesem Jahr neben dem Trike- und Motorradfahren auch eine „Grilldisco“. DJ Max von der Wohngruppe 01 legte dazu passende Rockklassiker auf. Für die Wartenden die ebenfalls eine Runde mit dem Trike oder Motorrad durch das schöne Wilhelmsdorfer Umland drehen wollten, wurde mit Grillwurst und Getränken fürs leibliche Wohl gesorgt. Fleißige Helfer grillten Würste und eine Flasche Spezi war eine willkommene Erfrischung an diesem schönen sonnigen Tag. 240 km wurden an diesem Nachmittag mit den Trikes gefahren. Jeder der mochte, kam dran – mancher auch noch ein zweites Mal. Begeistert zeigten sich auch die Männer vom Motorradclub Outsider: Sie kamen mit einigen BewohnerInnen ins Gespräch und zeigten sich bereit, diesen Tag als feste Veranstaltung in ihren engen Terminkalender fürs kommende Jahr aufzunehmen.

Subventioniert wurde die Aktion übrigens bereits zum zweiten Mal durch den Förderkreis Behindertenhilfe der Zieglerschen e.V.- der übernahm die Kosten für die Anmietung der Trikes. Überraschend erhielt der Förderkreis Mitte 2011 eine Spende von acht Dozenten der FH München, die ihre Aufwandsentschädigung in Höhe von insgesamt 960 Euro dem Förderkreis Behindertenhilfe zur Verfügung stellten. „Das Geld wird der Förderkreis für die Projekte „Trike“ und „Freizeit und Mobilität“ einsetzen“, so der Vereinsvorsitzende Walter Ströbele.

Andreas Janda und Walter Ströbele

Zurück