Titelbild

16.03.2011

Special Olympics: Nationale Winterspiele für Menschen mit geistiger Behinderung in Altenberg

Mit dabei: Sportler aus Wilhelmsdorf


Rasante Skifahrer der Sportkooperation TSG Wilhelmsdorf/Behindertenhilfe der Zieglerschen erzielten tolle Ergebnisse bei den Nationalen Winterspielen für Menschen mit Behinderung. Nicht zu kurz kamen daneben Spaß und Freude beim Miteinander. (Foto: Michael Stäbler)

620 Athletinnen und Athleten mit geistiger Behinderung, darunter auch mehrere Teams der Sportkooperation TSG Wilhelmsdorf/ Behindertenhilfe der Zieglerschen, haben bei den Special Olympics Nationalen Winterspielen in Altenberg mehr als 3.800 Zuschauer begeistert. Gemeinsam mit ihren Partnern, Betreuern und Coaches haben sie im sächsischen Altenberg unvergessliche Tage erlebt. Athleten mit Behinderung und ihre nichtbehinderten Partner bestritten die Wettkämpfe und verbrachten gemeinsam ihre Freizeit. Gemäß dem offiziellen Athleten-Eid „Lasst mich gewinnen, doch wenn ich nicht gewinnen kann, so lasst mich mutig mein Bestes geben“ stellten sich Sportler aus 13 Bundesländern und vier ausländische Delegationen dem sportlichen Wettbewerb in 8 Sportarten. Hervorragende Platzierungen erzielten von den Wilhelmsdorfer Sportlern das Unified-Team Marco Osterroth und Hannes Bleher (zwei erste Plätze im Risenslalom und im Slalom), ebenfalls zwei erste Plätze erzielte Kadir Yildirim beim Snowboard-Riesenslalom und beim Slalom. Prof. Dr. Hans-Jürgen Schulke, Präsident des Organisationskomitees und Vizepräsident von Special Olympics Deutschland freute sich besonders über das sichtlich gewachsene Selbstbewusstsein, mit dem sich Athleten mit geistiger Behinderung in Altenberg präsentierten.

Annette Scherer

Zurück