Titelbild

17.08.2011 - Ulm

Bundesdrogenbeauftragte würdigt Ulmer Suchttherapiezentrum als modellhaft


Mechthild Dyckmans, Drogenbeauftragte der Bundesregierung, würdigte das Ulmer Suchttherapiezentrum bei ihrem Besuch als modellhaft. Im Bild Vertreter der Kooperationspartner und Politikerinnen (v.l.): Wolfgang Pohl, Caritas, Christoph Arnegger, Zieglersche, Professor Dr. Gerhard Längle, ZfP, Mechthild Dyckmans MdB, Dr. Michael Rath, ZfP, und die Ulmer Landtagsabgeordnete Dr. Monika Stolz, die als einstige Sozialministerin das Suchttherapiezentrum mit auf den Weg gebracht hatte.
Bild: Heike Engelhardt, ZfP

Als Einrichtung, die durchaus auch bundesweit als modellhaft gelten könnte, hat Mechthild Dyckmans das Suchttherapiezentrum Ulm gewürdigt. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung besuchte die Einrichtung auf Einladung von Professor Dr. Gerhard Längle, dem Vorsitzenden des Suchtausschusses der Bundesdirektorenkonferenz (BDK). Der Suchtexperte des ZfP Südwürttemberg stellte mit seinem Kollegen Dr. Michael Rath außerdem erste Ergebnisse einer bundesweiten Umfrage der BDK zur Bedeutung der Psychiatrischen Kliniken in der Suchtkrankenversorgung vor, die von ihm angestellt wird. Die Drogenbeauftragte zeigte sich beeindruckt von der engen Vernetzung von Beratungsstellen, Suchtambulanz, Tagesklinik und Tagesrehabilitation unter einem Dach. Deutlich wurde auch die große Bedeutung der Suchtpsychiatrie im regionalen wie im bundesweiten Suchthilfesystem.

Text und Bild mit freundlicher Genehmigung der Pressestelle des ZfP Südwürttemberg

Zurück