Leben, wo man sich auskennt


Die Altenhilfe der Zieglerschen - heute und früher

Die Einrichtungen der Altenhilfe der Zieglerschen bieten umfassende Unterstützung für ein erfülltes und würdiges Leben älterer Menschen. Wir garantieren professionelle Leistungen, legen Wert auf Gespräche und vertreten die Interessen der Älteren bei Politik und Kirchen. Unsere Einrichtungen an verschiedenen Standorten in Baden-Württemberg sind wohnlich, freundlich und modern.

Unsere Arbeit ist mehr als „abrechenbare Grundversorgung“, denn Trost, Aufmunterung oder Sterbebegleitung sind für uns selbstverständlich. Genau hier zeigt es sich: Unser besonderes diakonisches Profil in langer historischer Tradition.

Die Altenhilfe der Zieglerschen ging 2004 aus der Fusion des Vereins für „Evangelische Altenheime in Württemberg e.V.“ (VEA) mit den Altenhilfeeinrichtungen der Zieglerschen hervor. Mit dieser Fusion entstand ein großer innovativer Altenhilfeträger, hinter dem sich mittlerweile mehr als 20 Einrichtungen und circa 1.300 Mitarbeitende verbergen. Die Hauptverwaltung der Altenhilfe der Zieglerschen ist in Kirchheim unter Teck angesiedelt. Hier befinden sich die Büros der Geschäftsführer, der verschiedenen Leiter und Mitarbeiter der Stabsstellen (Assistenz, Controlling, Mensch und Diakonie, Öffentlichkeitsarbeit, Personal, Qualitätsmanagement, Regionalleitungen) und der Kosten- und Leistungsrechnung.

Der „Verein für Evangelische Altenheime in Württemberg e.V.“ (VEA) war der älteste Träger von Altenhilfeeinrichtungen in Württemberg. 1846 als „Verein für die Evangelischen Frauenstifte in Württemberg“ gegründet, waren namhafte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens im damaligen Königreich Württemberg wie Dichter Gustav Schwab, Diplomat Christoph von Kölle oder der evangelische Prälat Sixt Karl von Kapff die Gründungsmitglieder. 2002 konnte das Henriettenstift in Kirchheim/Teck, die „Keimzelle“ der Ev. Altenheime, sein 150jähriges Jubiläum begehen. Das Karlsstift in Schorndorf wurde im Jahr 2001 bereits 125 Jahre alt.