Titelbild

04.01.2012

Ab sofort behindertengerecht unterwegs

Nikolausmarkt finanziert Umbau eines Autos


Unter anderem diese Engel aus Ton machten den behindertengerechten Umbau eines Autos möglich

Was haben Dekorationsartikel aus Ton, Holz und Weiden, ein Flachbildschirm-Fernseher und ein Bistro mit einem Seniorenzentrum zu tun? Die Antwort dazu gab es wie jedes Jahr auf dem Erolzheimer Nikolausmarkt. Mit leckerem Essen, tollen Deko-Artikeln und einem Flachbildschirm als Hauptpreis der Tombola konnte das haupt- und ehrenamtliche Team des Seniorenzentrum Erolzheim wieder viele Besucher anlocken und eine vierstellige Summe an Spenden einsammeln, die für den behindertengerechten Umbau eines Autos eingesetzt wurde.

„Ab 10:30 Uhr kamen ganze Besucherströme. Die schönen gebastelten Raritäten kamen gut an, denn es wurde viel gekauft. Die Sitzplätze waren im Nu alle besetzt und das Essen wurde sehr gelobt. Kaum wurde ein Platz frei, stürmten die nächsten Besucher auf diesen Platz zu", berichtet Hausleiterin Marianne Schneider.
Schon um 13:00 Uhr waren alle 200 Portionen Kässpätzle mit samt Salat verkauft. Rund 30 Minuten später auch die 150 Portionen Griebenplatz und die 200 Suppenschüsseln mit Flädlessuppe. „Wir stellten dann sofort auf den Kaffee- und Kuchenverkauf um, dazu hatten wir 30 Torten und Kuchen gebacken und waren um 16:00 Uhr wiederum ausverkauft", erzählt eine ehrenamtliche Helferin vergnügt.

Die ehrenamtlichen Helfer hatten schon Monate zuvor in nicht gezählten Stunden mit den Tonarbeiten begonnen. Mitarbeitende und Bewohner des Seniorenzentrums unterstützen das Ehrenamt beim basteln und kochen. Am Markttag ist dann voller Einsatz geboten. 20 ehrenamtliche Helfer, unterstützt durch viele Mitglieder des Freundeskreises und Mitarbeiter des Seniorenzentrums Erolzheim übernahmen Verkauf und Bewirtung.

„Unsere Bewohner genießen diesen Trubel und den Markt in vollen Zügen", erzählt Marianne Schneider. Viele von ihnen lassen sich durch den Markt schieben und freuen sich, wenn sie dort Bekannte oder Freunde treffen. Eines der größten Erlebnisse ist außerdem der Besuch der Musikkapelle. Alljährlich findet ein Standkonzert auf dem Marktplatz durch eine Musikkapelle aus einem Nachbarort statt. Anschließend besucht die Kapelle dann das Seniorenzentrum.

Marianne Schneider ist dankbar für das unglaubliche Engagement ihrer Mitstreiterinnen und Mitstreiter: „Ein ganz besonderer Dank gilt den Mitarbeitern, die an diesem Tag in ihrer Freizeit für unsere Bewohner zusätzlich da sind, um ihnen einen schönen Tag zu bereiten. Auch den ehrenamtlichen Mitarbeitern, die im Vorfeld eine Vielzahl von Stunden für die ganze Vorbereitung geopfert haben gehört unser besonderer Dank. Mit dem vierstelligen Erlös konnten wir dieses Jahr unser Auto behindertengerecht und für Rollstuhlfahrer umbauen lassen."

Marianne Schneider und Nicola Philipp

Zurück