Titelbild

26.09.2010

In Würde sterben - begleitet von Palliativ Care Fachkräften


„Hier lebe ich seit vielen Jahren, hier will ich auch sterben." So oder so ähnlich formulieren es viele Menschen, wenn sie über den eigenen Tod sprechen. Sie wollen in der gewohnten Umgebung bleiben und dort sanft vom Leben Abschied nehmen und nicht mehr ins Krankenhaus gebracht werden. Das Seniorenzentrum Wilhelmsdorf, bestehend aus Pflegeheim und Diakonie-Sozialstation nimmt diesen Wunsch sehr ernst. Geschultes Fachpersonal begleitet Sterbende und Angehörige individuell, egal ob im gewohnten Zimmer im Pflegeheim, oder an ihren Wohnorten. „Die Menschen wollen in Würde sterben, wir unterstützen Sie dabei", sagt Sabine Reif, Pflegedienstleitung der Diakonie-Sozialstation Wilhelmsdorf. Sabine Reif und Heike Erhard, Stellvertretende Hausleitung im Seniorenzentrum Wilhelmsdorf sind Palliative Care Fachkräfte. Sie haben sich im letzten Jahr in 202 Stunden und 20Tagen im Bereich Palliative Care weitergebildet.

Liebevoll und umfassend betreut


Palliative Care steht für "die liebevolle Ummantelung in der letzten Lebensphase". Durch umfassende Betreuung in den Bereichen Ernährung, Flüssigkeitsversorgung und Schmerztherapie, durch das Erfüllen von kleinen Wünschen und der professionellen Begleitung der Angehörigen soll soviel Lebensqualität wie möglich für den betreuten Menschen erreicht werden. Eine gute Zusammenarbeit besteht dabei mit der Hospizgruppe Wilhelmsdorf. „Im Zuge meiner Schulung habe ich mich auch noch mal mit der Hospizgruppe zusammengesetzt. Einige Abläufe sind jetzt noch harmonischer geworden", berichtet Heike Erhard. Außerdem wird im Seniorenzentrum Wilhelmsdorf nun vermehrt auf die Atmosphäre in den Räumlichkeiten der schwerkranken Bewohner geachtet: „Angenehme Beleuchtung, Ruhe und Düfte tun allen gut, die Abschied von geliebten Menschen nehmen müssen", erklärt Heike Erhard.

Nicola Philipp

Zurück