Titelbild

06.07.2011

Auf den Spuren des Lebens

„Urlaub ohne Koffer" mit der Diakonie-Sozialstation Mössingen


Nun ist das Dutzend voll: bereits zum zwölften Mal hat die Diakonie-Sozialstation Mössingen-Bodelshausen-Ofterdingen ihr Angebot „Urlaub ohne Koffer" durchgeführt. 24 Urlauber und acht ehrenamtliche Helfer unter der Leitung von Pflegedienstleiterin Ellenore Steinhilber verbrachten wieder vier unbeschwerte und abwechslungsreiche Tage im Haus Bittenhalde in Tieringen. Der „Urlaub ohne Koffer" ist ein Reiseangebot für Senioren und pflegebedürftige Menschen, bei dem die Teilnehmer jeden Morgen von zuhause abgeholt werden und abends doch wieder im eigenen Bett schlafen können. Einige der Teilnehmer waren schon zum wiederholten Male dabei - darunter auch mehrere Ehepaare.


Ein fester Tagesablauf


Die Tagesabläufe beim „Urlaub ohne Koffer" haben inzwischen schon Tradition: nach dem gemeinsamen Frühstück sang die Gruppe wie jedes Jahr ein Lied, 2011 war dies „Danke für diesen guten Morgen". Danach folgte täglich eine Stunde Gymnastik mit Tüchern, Bällen und anderen Hilfsmitteln, bei der jeder nach seiner Form teilnehmen konnte. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt und nach dem Mittagessen konnten die Teilnehmer auf ihren Zimmern ein Nickerchen halten, von dem sie dann nach einer Stunde zum nächsten Programmpunkt und dem Mittagskaffee von den Helfern wieder abgeholt wurden.


Ein durchgängiges Thema


Die vier Tage in Tieringen standen in diesem Jahr unter dem Thema „Spuren des Lebens" - Ellenore Steinhilber wollte die Spuren jedes Teilnehmers streifen und im Mittelpunkt der lebhaft geführten Gespräche standen am Dienstag die schönen und schweren Erinnerungen aus dem Leben der einzelnen Gäste. Die rührigen Helfer hatten zahlreiche Gebrauchsgegenstände aus früheren Zeiten zusammengetragen und ausgestellt, an die sich die meisten gut erinnern konnten.


Ein hoher Besuch


Ein Programmhöhepunkt war der Besuch am Donnerstagnachmittag von Oberbürgermeister Michael Bulander. Er las schwäbische Gedichte zum Thema „Spuren des Lebens" vor und wurde von seiner Frau Lioba und zwei ihrer Schülerinnen begleitet, die seinen Vortrag musikalisch auf der Flöte untermalten. Anschließend zeigte er einen Film über die Blumenstadt Mössingen und verteilte die neuen Kalender für 2012 an die Teilnehmer.


Eine tolle Unterstützung


Der „Urlaub ohne Koffer" wird auch von den Kirchengemeinden jedes Jahr gerne unterstützt - in diesem Jahr war freitags Herr Pfarrer Braun-Dietz aus der Martin-Luther-Kirche zu Besuch. Er stellte den Lebensweg anhand eines Seils dar, an dessen Anfang eine Kerze die Geburt symbolisierte und an dessen Ende nach „hellen" und „dunklen" Tagen der Tod steht.


Ein herzlicher Dank


Am Freitag klang nach Herrn Tausters Vortrag von Gedichten von Sebastian Blau mit Akkordeonbegleitung durch Herrn Laforsch der diesjährige „Urlaub ohne Koffer" nachmittags mit Dank und Abschied aus. Der Dank galt den Ehrenamtlichen, ohne die diese Veranstaltung in dieser Form nicht möglich wäre. Sie erhielten als Anerkennung von Cornelia Schmidt, der Dienststellenleiterin der Diakonie-/Sozialstation Mössingen-Bodelhausen-Ofterdingen, eine Flasche hauseigenen Wein. Danach folgte der Abschied von den Gästen, den Ehrenamtlichen und den Mitarbeitern des Hauses Bittenhalde - der „Urlaub ohne Koffer" wird sicher wieder allen als sehr schönes Erlebnis im Gedächtnis bleiben.

Ellenore Steinhilber und Birgit Gründel

Zurück