Titelbild

05.07.2011

Alt und Jung feiern gemeinsam

Das Brunnenfest in Aitrach


Alt und Jung beim Brunnfest in Aitrach

Erstmals wurde am Dorfbrunnen vor dem Seniorenzentrum Aitrach ein Brunnenfest gefeiert. Eingeladen hatte der Verein Freundeskreis Seniorenzentrum, und viele Seniorinnen und Senioren feierten gemeinsam mit ihren Angehörigen sowie zahlreichen Mitbürgern der Illertalgemeinde. Für die Bewirtung und Betreuung sorgten freiwillige Helferinnen und Helfer vom Seniorenzentrum, vom Förderverein sowie von verschiedenen Vereinen. Bürgermeister Thomas Kellenberger erinnerte bei seiner Begrüßung an die Bedeutung des blumengeschmückten Brunnens am Ortsmittelpunkt, ein Platz, an dem alle Bürgerinnen und Bürger verweilen könnten. Der Brunnen stehe "mitten im Gemeindeleben", als Verbindung zwischen Jung und Alt.
Vergnügliche Stunden

Der Fanfarenzug Aitrach eröffnete das Fest mit schmissigen Fanfaren und Trommelklängen, danach spielten Robert Gapp und Philipp Kohler aus Steinental zur Unterhaltung mit Akkordeon und Schlagzeug auf. Alles in allem verbrachte man gemeinsam einige vergnügliche Stunden beim Mittagessen und Nachmittagskaffee, und die Heimbewohner genossen die Hockete sichtlich. Fördervereinvorsitzender Siegfried Butscher war mit dem Festverlauf hochzufrieden. "Dieses Fest wird zu einer festen Institution werden, wir müssen die älteren Mitbürger in das Gemeindeleben einbinden." Hausleiterin Silvia Fakler meinte erfreut: "Das war der richtige Zeitpunkt zu unserem zweijährigen Jubiläum." Helfende Hände könne man immer gebrauchen. "Wir sind froh über jeden Ehrenamtlichen, der uns unterstützt." Vom Einkaufen gehen bis zu gemeinsamen Spielen, "uns hilft alles." Geholfen und weiterhin helfen will auch Elisabeth Mauthe-Klotzek. Sie spendete dem Freundeskreis spontan 200 Euro, und die Firma Mauthe will dies jährlich wiederholen.

Olaf Schulze

Zurück