Titelbild

24.02.2011 - Wilhelmsdorf

Vesperkirche Weingarten erfolgreich beendet


Erfolgreich für alle - Vesperkirche Weingarten 2011
Foto: Horst Gamerdinger

20 Tage lang war die evangelische Stadtkirche in Weingarten der Mittelpunkt der Stadt. In dieser Zeit waren die Tore der Vesperkriche geöffnet. Zum ersten Mal in Weingarten, aber gleich mit großem Zulauf und Zuspruch. „Die Vesperkirche ist in Weingarten angekommen" sagt Ludger Baum, Projektleiter der Vesperkirche für die Zieglerschen, gemeinsam mit dem Diakonischen Werk Ravensburg Träger der Vesperkirche. Angekommen bedeutet: Gäste, denen das umfassende und günstige Angebot gut tut fanden sich von Beginn an ein, durch eine sonst nicht mögliche Mischung der Gäste kamen neue Begegnungen zustande und auch mehr als 250 Ehrenamtliche haben sich in dieser Zeit intensiv einbinden lassen. Gemütlich sei die Vesperkirche in Weingarten, das sagen alle Gäste und Mitarbeitenden. Gemütlich bedeutet aber auch eng. Waren es am ersten Vesperkirchentag 225 essende Gäste, so steigerte sich der Besuch mit Spitzentagen von über 600 Essen auf eine Summe von 10.000 Essen in dieser Zeit. Das Erstaunliche ist, dass kein Gast angesichts der Warteschlange oder der Enge umdrehte, sondern geduldig schon beim Warten ins Gespräch kam. Freundlich an der Türe begrüßt sollte sich jeder Gast von Beginn an willkommen fühlen. Mit dem von allen gelobten Essen aus der Küche der Service GmbH im Sprachheilzentrum Ravensburg, dem gesponserten Kaffee- und Getränkeangebot und den vielen Kuchen sollte sich jeder Gast satt essen können. Frisörin, Arzt und Seelsorger konnten vielen Gästen weiterhelfen. Für einige Gäste bedeutet diese niederschwellige Versorgung eine Art Neustart, sich wieder mehr um sich zu kümmern und die ganzjährigen Unterstützungsangebote aufzusuchen. Das konnte man bereits in den vergangenen Jahren der Vesperkriche in Ravensburg nachvollziehen, als viele Menschen aufgrund der Vesperkirche sich in der Soziaberatung der Diakonischen Bezirksstelle einfanden. Auch in Weingarten gibt es viele bestehende Angebote vor allem aus kirchlichem Kontext, die in der Vesperkirche personell oder mit Informationsmaterial vertreten waren und den direkten Draht zu bedürftigen Mitmenschen aufnehmen konnten. Ein ganz wichtiger Teil der Vesperkirche war auch in diesem Jahr das natürlich kostenlose Kulturangebot. Bei insgesamt 8 Veranstaltungen fanden sich 1500 Gäste ein. Viele davon sind eher kulturfern, können oder wollen sich die sonst so exklusiven Angebote nicht leisten. Vor jeweils vollem Haus gab es Gospel, Acoustic Rock, Musikkabarett, einen Liederabend und Stubenmusik. Auch das mobile Kinderkino bot einen aktuellen Kinderfilm, ebenso informierten sich und diskutierten viele Gäste bei einem Vortrag zum Bedingungslosen Grundeinkommen.
Die Evangelische Kirchengemeinde, vertreten durch Pfarrer Edwin Schulz und die Stadt Weingarten durch den OB Markus Ewald haben der Vesperkirche bei der Abschlussveranstaltung den Erfolg bescheinigt und beide sich für eine Fortsetzung ausgesprochen.

Ludger Baum

Zurück