Titelbild

24.05.2011

Diakonie zeichnet soziales Engagement Jugendlicher aus

„MachMit! Award“ der Diakonie Baden-Württemberg erstmals durchgeführt


Stuttgart, 24. Mai 2011: Das Projekt Juki aus der Region Stuttgart, der Basiskurs Sozialcourage für Migrantinnen und Migranten vom Hochrhein sowie eine Low-Budget-Freizeit für Kinder aus sozial schwachen Familien in Mühlacker - diese drei Projekte haben den diesjährigen Jugenddiakoniepreis gewonnen, der erstmals landesweit vergeben wurde. Der „Mach-Mit! Award" der Diakonie Baden-Württemberg und der Zieglerschen will das ehrenamtliche Engagement junger Menschen würdigen und sie dazu ermutigen. Der Preis wird vom Jugendradio bigFM und der Stiftung Diakonie Württemberg unterstützt. Die Jury sah diese drei Projekte als besonders kreativ, nachhaltig und originell an. In der zehnköpfigen Jury arbeiten Vertreter aus den Bereichen Medien, Politik, Jugendarbeit und Diakonie mit, unter anderen Johannes Seemüller, Sportredakteur beim SWR Fernsehen, und Hans Blomberg, besser bekannt als Morgenhans von bigFM. Am Wettbewerb konnte jede Gruppe mit mindestens fünf Personen teilnehmen, die sich in Baden-Württemberg sozial engagiert - egal ob innerhalb der Diakonie, in einem anderen Wohlfahrtsverband, in der Kirche, in der Schule, im Verein oder ganz selbst organisiert. 30 Gruppen haben sich beworben und ihre Arbeit in Form von Bildern, Berichten, Präsentationen und Flyern dargestellt.

In der Altersklasse 13 bis 17 Jahre hat das Projekt „Juki - Jugend für Kinder" klar gewonnen. Das Projekt wird selbst organisiert von Kindern und Jugendlichen aus der Region Stuttgart. Sie bieten Hilfe für benachteiligte Kinder mit Migrationshintergrund an, die oft nur begrenzte Deutschkenntnisse haben. Zu den Angeboten und Aktionen gehören unter anderem Besuche in Kindertagesstätten, Vorlesegruppen, Patenschaften, Sammlungen und die Einrichtung von Bibliotheken in Kindertagesstätten.

Der Preis für die 18- bis 25-Jährigen wird unter zwei Projekten aufgeteilt, da die Jury beide für preiswürdig hielt. Zum einen ein Projekt des Evangelischen Jugendwerks Mühlacker mit der Idee, eine Low-Budget-Freizeit für Kinder aus sozial schwachen Familien anzubieten. Organisiert wurden unter anderem Fahrradtouren und eine lange Kanufahrt. Die Freizeit verlief erfolgreich. Die Veranstalter haben dabei viel gelernt, zum Beispiel, dass es nicht selbstverständlich ist, dass Kinder aus Familien mit niedrigen Einkommen ein eigenes Fahrrad haben. Der zweite Gewinner ist das Projekt „Basiskurs Sozialcourage" von der Caritas Hochrhein. Junge Migrantinnen und Migranten bekommen dadurch einen Einblick in das Freiwilligenengagement im Gemeinwesen. Inhalt des Projekts war, diverse Einrichtungen und Vereinen kennenzulernen und sich dort zu engagieren. Egal ob Alten- und Pflegeheim oder Werkstatt für behinderte Menschen - die Jugendlichen haben mit angepackt und gelernt, was es heißt, sich ehrenamtlich zu engagieren.

Die Preisverleihung findet am 9. Juli um 19.30 Uhr im Rahmen des Jugenddiakoniefestivals vom 8. bis 10. Juli 2011 in Wilhelmsdorf in Oberschwaben statt. Alle Gruppen, die sich beworben haben, werden zu diesem Festival zum halben Preis eingeladen. Mehr über die Gewinner finden Sie unter www.jugenddiakoniepreis.de.

Peter Ruf, Diakonisches Werk Württemberg

Zurück